Rhönklub "zu Gast bei Wanderfreunden" auf dem 112. Deutschen Wandertag

„Zu Gast bei Wanderfreunden“ lautete der ambitionierte Slogan des 112. Deutschen Wandertages im Fläming; des ersten im Bundesland Brandenburg. Und die Begeisterung der zahlreichen Besucher, darunter vieler Rhönklubbler, war überaus positiv. An sechs Tagen konnten aus 1.300 Veranstaltungen ausgewählt und mehr als 3.000 Kilometer, vor allem in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming, erwandert werden. Ein besonderer Besuchermagnet waren unumstritten die Feierstunde und der große Festumzug in der historischen Altstadt der Kur- und Kreisstadt. Bad Belzig. Nach Angaben der Veranstalter nahmen daran rund 12.000 Menschen teil.

Aber auch die Begegnung und der Informationsaustausch der Fachwarte waren wichtiger Bestandteil dieses Höhepunktes im deutschen Wanderjahr. So tagten in Bad Belzig nicht nur die Arbeitsgruppen und der Vorstand des Deutschen Wanderverbandes, sondern auch die offiziellen Veranstaltungen wie Eröffnung, Krönung der Fläming-Königin und die Vorstellung des Allgäus und Oberstdorf´s als Ausrichter des 113. Deutschen Wandertages wurden hier abgehalten. Gebührender Rahmen für die Abschlussveranstaltung war Schloss Diedersdorf. Dort zeigte sich Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, in seiner Bilanz voll des Lobes: „Ich bin stolz und dankbar, dass wir so einen schönen Wandertag erleben durften."

Brandenburgs Ministerpräsident und Schirmherr des 112. Deutschen Wandertages, Matthias Platzeck, brachte es bei der Eröffnung mit Empfang der Wandertagswimpelgruppe des letztjährigen Gastgebers, Melle, auf den Punkt, indem er betonte: „Wandern ist Ruhe und Bewegung nach eigenem Maß“ - und dies in der „wunderschönen Landschaft“ im Fläming, der „märkischen Antwort auf die italienische Toskana“ (Günter Baaske, Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie). Auch die teilnehmenden Rhönklubbler, die mit Privat-Pkw´s und zwei Bussen in den Fläming kamen, konnten dies bestätigen: „Hier trifft man viele alte Bekannte, auch aus anderen Vereinen“ oder „Jetzt lerne ich endlich einmal den Fläming kennen. Ein wunderschönes Wandergebiet“. Freundschaft unter den Wanderern sowie Begegnung über Grenzen, auch die ehemals deutsch-deutschen Grenzen hinweg standen eindeutig im Mittelpunkt dieser Großveranstaltung, die Werbung für das organisierte Wandern machte.

„Wir sind der Deutsche Wanderverband“, konnte schließlich der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, bilanzieren, der die Kompetenz der einzelnen Vereine unter dem Dach des Verbandes auf vielen Gebieten unterstrich. Ausdruck dafür sei die in Bad Belzig beschlossene Einführung der einheitlichen Mitgliederkarte des Deutschen Wanderverbandes.

Dass dabei der Rhönklub eine große Rolle spielt, zeigte die starke Teilnahme am Festumzug sowie die Beteiligung der Fachwarte des Hauptvorstandes mit Rhönklub-Präsident Ewald Klüber und Rhönklub-Vizepräsident Bernd Müller-Strauß an den Beratungen. „Es ist wichtig, dass sich der Rhönklub in der jeweiligen Wanderhauptstadt präsentiert“, erklärte er. Dazu gehörte auch die elfköpfige Wimpelgruppe unter Leitung von Hauptwanderwart Uwe Schleicher, die sechs Tage im Fläming weilte. Dabei waren Christel Braun, Karl-Heinz Grüger, Elisabeth Hauck, Hermann Hosenfeld, Inge Kreh, Doris Lenger, Gerhard Schäfer, Helmut Schneider, Brunhilde Weber, Uwe Schleicher sowie die 90-jährige Lotte Müller aus Hünfeld, die bewies, dass das Alter kein Hindernisgrund für Wandern ist.

Der 113. Deutsche Wandertag findet vom 26. Juni bis 1. Juli 2013 im Allgäu und in Oberstdorf statt.

Von Bernd Müller-Strauß

Rhönklub Rhön.de

Drei Länder - Ein Rhönklub

Auf dem Weiherberg

© 2020 Rhönklub · Gestaltung und Realisation: Bytebetrieb GmbH & Co. KG - Agentur für Internet & Kommunikation