Der Stallbergweg

Örtliche Rundwanderwege

Markiert mit einem schwarzen S auf weißem Spiegel führt der Rundwanderweg vom Parkplatz Bürgerpark Haselsee in Hünfeld über den Höhenzug "Weinberg" mit seinen ausgedehnten Trockenrasen nach Haselstein, wo eine Burgruine hoch über dem Ort trohnt. Über den mit einem urtümlichen Wald und offenen Basaltblockhalden überzogenen Gipfel des Stallberges geht es über Kirchhasel in die Haunestadt Hünfeld zurück.

Der Wanderweg führt über den Fuß-und Radweg Richtung Großenbach und verläuft über den Bomberg aufwärts, am Fundort des „Reichen Mädchens von Molzbach" vorbei, über den Weinberg mit weitem Blick auf alle Berge des Hessischen Kegelspiels nach Haselstein. Der Weinberg ist mit seiner seltenen Flora und Fauna seit 1998 Naturschutzgebiet. Er hat mit seiner exponierten Lage und dem in weiten Bereichen vorhandenen Kalkmagerrasen in Hessen eine herausragende Position.
Haselstein ist ein lohnendes Zwischenziel auf dem Weg zum Stallberg. Ein Abstecher auf den Burgberg mit der Burgruine ist reizvoll. Der Wanderweg führt weiter durch den Buchwald und am Hübelsberg vorbei zur B 84, die überquert werden muss. Durch den Morsberg gelangt man zum Wanderparkplatz des Stallberges. Hübelsberg und Morsberg sind ebenfalls Kegel des Hessischen Kegelspiels. Nach dem Aufstieg in den Gipfelbereich gelangt man über einen Stichweg zu den Sehenswürdigkeiten des Stallberges mit den Basaltschloten, der Basaltblockhalde, dem keltischen Ringwall und den botanischen Besonderheiten. Wenn Kernzonen des Biosphärenreservats Urwälder von Morgen sind, wird es hier bereits deutlich demonstriert.
Über Pfade und Waldwege geht es abwärts bis zum Waldrand des Stallberges. Der Wanderweg berührt Stendorf, ein Weiler am Fuße des Stallberges und verläuft dann zunächst am Waldrand, später durch die offene Flur am „Am Stein" vorbei nach Kirchhasel. Die alte Kirche von Kirchhasel ist neben der Totenkapelle (Markuskapelle) von Rothenkirchen die älteste Kirche im Altkreis Hünfeld. Sie wurde vermutlich durch denn Abt Rhabanus Maurus im 9. Jahrhundert erbaut.
Der Wanderweg führt nun geradewegs auf Großenbach zu. An der Herbertsmühle vorbei unterquert er die B 84 und schlängelt sich durch das reizvolle Haseltal bei Großenbach, um über die offene Flur des Hofberges wieder zum Parkplatz Bürgerpark Haselsee zurückzuführen.

Kategorie:
Tagestour, Rundweg

Einstiegspunkte:
Bürgerpark Haselsee in Hünfeld, Höhe Toilelettenanlage;
Wanderparkplatz Stallberg, Anfahrt über B84 Hünfeld - Rasdorf, Abzweig Großentaft über L3173

Einkehrmöglichkeiten:
Haselstein , Kirchhasel, Großenbach, Bürgerpark Haselsee

  • 7 Std
  • 23,7 km
  • Restaurant
Kleine Karte eingeblendet, mit Positionsmarkierung
Rhönklub Rhön.de

Drei Länder - Ein Rhönklub

Auf dem Main-Werra-Weg bei Föhlritz

© 2023 Rhönklub · Gestaltung und Realisation: Bytebetrieb GmbH & Co. KG - Agentur für Internet & Kommunikation